5 Tipps zum besseren Fotografieren von Sehenswürdigkeiten

5 Tipps zum besseren Fotografieren von Sehenswürdigkeiten

Mit einfachen Änderungen der Perspektive und der Ausrüstung können Sie frische, originelle Bilder selbst der bekanntesten Sehenswürdigkeiten aufnehmen.

EINZIGARTIGE FOTOS von Sehenswürdigkeiten zu machen, kann eine große Herausforderung sein, da Postkartensymbole wie der Eiffelturm und der Grand Canyon tausende Male aufgenommen wurden und sofort erkennbar sind.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, interessante Aufnahmen derselben alten Sehenswürdigkeiten zu machen:

Wechseln Sie Ihren Standpunkt.

Ändern Sie Ihre Perspektive auf das Thema. Wahrscheinlich sind die häufigsten Winkel, auf die Sie stoßen, die Vollaufnahmen mit Personen, die in Richtung Kamera lächeln (und manchmal winken).

Versuchen Sie einen unkonventionelleren Ansatz, indem Sie das Gebäude oder die Sehenswürdigkeit in einem Winkel oder einer anderen Perspektive fotografieren, als Sie es normalerweise tun würden.

Nehmen Sie dieses Beispiel von Gaudis berühmtem Casa Batlló. Durch enge Aufnahmen von unten nach oben wurde ein interessanteres Bild erstellt. Direkte Aufnahmen von Gebäuden und Statuen machen kaum großartige Reisefotos, es sei denn, Sie nähern sich Ihrem Motiv wirklich.

Bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren.

Ich erinnere mich, wie ich durch Seitenstraßen gelaufen bin, um die beste Aufnahme der Seattle Space Needle zu finden. Nach mehreren erfolglosen Versuchen beschloss ich, mit den Aufzügen nach oben zu fahren. Als ich für den Tag fertig war und gegen Abend ging, schaute ich zum Turm und schoss dieses Bild:

Aufnahmen bei schwachem Tageslicht wie Morgen- oder Abenddämmerung verleihen Ihren beliebten Landmarkenaufnahmen ein gewisses Ambiente und ein jenseitiges Gefühl. Ein weiterer Vorteil der früheren oder späteren Aufnahme von Bildern besteht darin, dass sich die Menge der Reisenden bis dahin verringert hat und Sie ein klareres, weniger geschäftiges Bild erhalten.

Setzen Sie das Wahrzeichen in den Hintergrund.

Obwohl beliebte Sehenswürdigkeiten auffällig erscheinen mögen, denken Sie daran, dass die Einheimischen mit diesen Denkmälern als Teil ihrer alltäglichen Kulisse leben.

Diese Einstellung stellt das beliebte Nationaltheater in Lagos, Nigeria, in den Hintergrund, wobei die ebenso wichtigen gelben Pendlerbusse im Vordergrund stehen. Auf diese Weise kann das Bild mehrere Geschichten erzählen.

Integrieren Sie das menschliche Element.

Denken Sie über die typische Aufnahme "Ich war hier" hinaus, die wir alle auf unseren Reisen gemacht haben, und bringen Sie andere Menschen in Ihr Bild. Beispiele: Ein Kind spielt in einem Brunnen, anstatt mit einem breiten Grinsen zu posieren. Oder jemand, der an einer Statue vorbei joggt, anstatt daneben zu posieren. Sie können die Dynamik Ihres Bildes wirklich ändern, indem Sie eine Geschichte einbinden. Das Kind könnte an einem sonnigen Tag ein Bad nehmen und der Jogger könnte die Statue als Meilenstein verwenden. Das kreative Hinzufügen von Personen zu Bildern erzählt nicht nur Geschichten, sondern vermittelt auch einen realistischen Eindruck von der Größe des Denkmals in Bezug auf die Größe der Personen auf Ihrem Foto.

Versuchen Sie es mit einer Fischaugenlinse.

Sie müssen nicht Hunderte von Dollar für eine teure Fischaugenlinse bezahlen. Amateur-Reisefotografen können eine kleine aufsteckbare Fischaugenlinse für weniger als 50 US-Dollar erwerben. Eine Fischaugenlinse kann ein einfaches Bild des beliebten Karussells am Mermaid Quay in Cardiff, Wales, aufnehmen und es in eine dynamische und faszinierende Aufnahme verwandeln.

Wenn Sie das nächste Mal auf die Straße gehen und an einen vertrauten Ort reisen, probieren Sie einen dieser Tipps aus, und Sie werden möglicherweise angenehm überrascht sein über das Ergebnis.


Schau das Video: Blaue Stunde fotografieren. Fotografie Tipps u0026 Tricks